09.06.2024 in Kommunales

Michael Walther als Ortsbürgermeister bestätigt

 
Unsere Ortsbürgermeister!

Mit 80,6% wurde Michael Walther erneut zum Ortsbürgermeister der Ortsgemeinde Großniedesheim gewählt.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH 

Das amtliche Endergebnis, sowie alle Wahlergebnisse können Sie auch unter: 

Wahlergebnisse 2024 | VG Lambsheim-Heßheim (lambsheim-hessheim.de)

nachlesen.

 

 

06.05.2024 in Kommunales

Da war es nur noch einer

 

Da war es nur noch einer

Großniedesheimer Parteienspektrum dünnt weiter aus

Wenn am 9. Juni gewählt wird, können die Großniedesheimer nur noch für eine einzige Partei stimmen. Hatte sich 2019 bereits die CDU als bis dato dritte Kraft aus dem Rennen um Mandate im Ort zurückgezogen, trifft es dieses Mal die Freien Wähler. Einseitig wird’s entsprechend auch bei der Wahl des Ortsbürgermeisters.
Immerhin sechs der 16 Sitze im Ortsgemeinderat hatten die Freien Wähler vor fünf Jahren ergattern können, nachdem die bis dahin mit zwei Sitzen vertretene CDU nicht mehr angetreten war. 2019 erhielt die einzig verbliebene Konkurrenz der SPD 38,1 Prozent der Stimmen. Doch nur zwei Jahre danach begann der Zerfall der FWG, als erstmals über die Auflösung des Vereins abgestimmt wurde. Fehlte seinerzeit noch die nötige Mehrheit, war es dann 2022 so weit und das Ende der Freien Wähler in Großniedesheim besiegelt. Logische Konsequenz: Keine Teilnahme an der Wahl des Ortsgemeinderats in diesem Jahr.

Die 45 Mitglieder starke SPD steht deshalb schon vor der Wahl unfreiwillig als Sieger da. Auf der 28 Kandidaten umfassenden Liste der Sozialdemokraten ist jedoch erkennbar, dass eine gewisse Vielfalt gewährleistet werden soll. Sie ist so angelegt, dass theoretisch zehn SPD-Mitglieder und sechs Nichtmitglieder im Gemeinderat sitzen. „Wir wollen zeigen, dass wir eine gewisse Pluralität von Meinungen im Rat abbilden können und nicht nur eine Parteischiene fahren“, erklärt Ortsbürgermeister Michael Walther (SPD) die Zusammensetzung der Liste, auf der unter anderem Johanna Orth, die 2019 für die FWG in den Rat kam, und Jürgen Lüddecke, der einmal Fraktionssprecher der CDU war, stehen. Nahezu ausgeglichen ist die Liste in Bezug auf die Geschlechterverteilung: fast die Hälfte der Kandidaten ist weiblich, Frauen belegen drei der ersten sechs Plätze.

Die Übermacht der SPD in Großniedesheim ist auch bei den Ortsbürgermeisterwahlen erkennbar: Seit mehr als 30 Jahren bekleiden Sozialdemokraten diesen Posten. Vor fünf Jahren setzte sich Michael Walther (SPD) mit 67,8 Prozent gegen FWG-Konkurrent Gerhard Winkler-Ballenthin (32,2 Prozent) durch. Der amtierende Ortschef blickt im Alter von 63 Jahren mit hoher Wahrscheinlichkeit seiner vierten Amtszeit entgegen, wenn er am 9. Juni genug Wähler mobilisieren kann. Denn außer ihm gibt es keinen anderen Kandidaten.

Aber wie macht jemand Wahlkampf, der keine Konkurrenz hat? „Wahlkampf besteht für uns darin, den Bürger darüber zu informieren, was wir in der Vergangenheit gemacht haben und was wir für die Zukunft vorhaben“, erklärt Walther. Insofern ändere sich nichts, da man abermals um die Zustimmung der Bürger kämpfe. „Es ist keine schöne Situation, dass hier keine Konkurrenz da ist“, räumt Walther ein.

Als Schwerpunkte im Wahlprogramm nennt die SPD unter anderem Nachhaltigkeit bei den Finanzen, das Ziel eines dynamischen Bevölkerungswachstums, die Erweiterung der Angebote für Kinder- und Jugendtreffs, die Förderung von Vereinen und die Erhaltung der Natur. Beim Thema Verkehr sollen die Parksituation verbessert, der Straßenausbau fortgeführt und Bushaltestellen barrierefrei ausgebaut werden.hest

WAHLERGEBNIS 2019

SPD 61,9 Prozent, FWG 38,1 Prozent. Wahlbeteiligung: 69,5 Prozent.

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Frankenthaler Zeitung - Nr. 105
Datum Montag, den 6. Mai 2024
Seite 20

06.05.2024 in Kommunales

So groß wie nie zuvor

 

m Wahljahr 2024 präsentiert die Ortsgemeinde Großniedesheim einen neuen Einwohnerrekord. Dennoch ist die Lage bei der Verfügbarkeit von Kita-Plätzen entspannter als anderswo. Für Stirnrunzeln sorgt in der schuldenfreien Gemeinde eher die Verkehrssituation.

Von Stefan Heimerl

 
1416 Menschen mit Hauptwohnsitz in Großniedesheim hat die Verwaltung der Verbandsgemeinde Lambsheim-Heßheim am 30. April gezählt – ein neuer Rekord, wie Ortsbürgermeister Michael Walther (SPD) bestätigt. „Vor rund zehn Jahren hatten wir 1380“, erinnert er sich an den bisherigen Höchstwert. Geht es nach ihm, soll das Dorf auf mehr als 1500 Einwohner anwachsen. Dann gebe es höhere finanzielle Zuwendungen.

Mit dem Platz für 100 weitere Personen wird es aber knapp. Eine innerörtliche Verdichtung ist Walther zufolge hier und da möglich – „sofern die Eigentümer der Grundstücke das wollen“. Darüber hinaus stünde derzeit nur ein kleines Baugebiet in Richtung Kleinniedesheim in Aussicht. Bleibt Walther nach der Wahl des Gemeinderats am 9. Juni Ortsbürgermeister, will er in dem Gremium über einen entsprechenden Planaufstellungsbeschluss abstimmen lassen.

100 weitere Großniedesheimer würden die bestehende Infrastruktur mit Blick auf Kita und Grundschule nicht vor größere Probleme stellen, ist sich Walther sicher. In der ablaufenden Wahlperiode hat die Gemeinde ihre Kita um eine dritte Gruppe aufgestockt. Lange Wartelisten für Kindergartenplätze gebe es in Großniedesheim nicht. Aber „eine gewisse Größe“ soll mit Blick auf die Expansion nicht überschritten werden.

Sind die Kinder – Walther ist kürzlich selbst Großvater eines Großniedesheimer Neubürgers geworden – im entsprechenden Alter, kommt die Jugendarbeit ins Spiel. Die wird gerade in der gesamten VG unter Führung der VG-Verwaltung auf neue Füße gestellt. Die Großniedesheimer haben am Konzept mitgearbeitet. „Das Wichtigste für uns ist, dass wir eine Anlaufstelle für Kinder haben, bei der auch fachkundiges Personal anwesend ist“, meint Walther.

In puncto Infrastruktur setzt das Dorf auf das Angebot im Frankenthaler Umland. Im Ort selbst gibt es nur einen Bäcker. Als Makel erachtet der Ortsbürgermeister das Fehlen einer Apotheke und einer Arztpraxis. Man würde einen Mediziner so gut es geht unterstützen, wolle sich dieser dort niederlassen. Hoffnungen darauf macht sich Walther nicht.

Wer nicht mit dem Auto oder dem Fahrrad in die Nachbarorte gelangt, kann die laut Walther „einigermaßen gute“ Busverbindung nach Bobenheim-Roxheim oder die „sehr gute“ Busverbindung nach Frankenthal nutzen. Für Senioren gibt es einen Bürgerbus. Noch in diesem Jahr sollen zudem Bushaltestellen im Ort barrierefrei ausgebaut werden. Eine E-Ladesäule und ein Carsharing-Angebot hat die Gemeinde bereits realisiert, und auf dem Wasserturm, dem Wahrzeichen des Dorfs, sorgt bald ein 5G-Sender für ein schnelles Handy-Datennetz.

In den vergangenen Jahren ist der Straßenausbau vorangetrieben worden, zuletzt war 2023 die Fliederstraße dran. Die finanzielle Situation des Dorfs erlaubt jeden weiteren Straßenausbau aber erst in zwei bis drei Jahren. Das liegt auch am Credo des Ortsbürgermeisters, sich nicht zu verschulden. Aktuell ist die Gemeinde schuldenfrei, trotz vergangener Projekte wie der Kita-Erweiterung.

Nötig sind jedoch Reparaturarbeiten entlang der Hauptstraße ab der Kirche in Richtung Heßheim und auf der Kleinniedesheimer Straße ab Schule Richtung Ortsausgang Kleinniedesheim. Deren Zustand habe sich rapide verschlechtert. Walther sieht die Schuld auch bei Lkw, die mit Tempo 50 durch den Ort führen. Er hofft, entlang der Hauptstraße künftig auf Tempo 30 reduzieren zu können, auch im Sinne des Lärmschutzes: „Wenn ein 40-Tonner hier reinfährt, dann klirren bei den Leuten die Gläser im Wohnzimmerschrank.“ Die Lkw produzierten zudem nicht nur Schlaglöcher, sondern könnten auch Wasserleitungen beschädigen. Rohrbrüche hat es in den vergangenen Jahren einige gegeben.

Beim Hochwasserschutz stehen noch zwei Verbesserungen im Kanalnetz aus, die wohl erst in zwei bis drei Jahren erledigt werden können. Walther sieht seine Gemeinde abgesehen davon gerüstet für Hochwasserereignisse, auch aufgrund von Maßnahmen, die verhindern sollen, dass Regenwasser von außen in den Ort gelangt.

Die Energiebilanz weiter aufbessern will die Gemeinde ebenfalls. Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll eine Fotovoltaikanlage an der A6 ans Netz gehen und in Richtung Heuchelheim sollen weitere Windkraftanlagen aufgestellt werden. Friedenshalle und Gemeindehaus könnten künftig mit Fotovoltaik ausgestattet sowie per Sole-Wärmepumpe beheizt werden, wenn alles nach Plan läuft.

Unverändert ist der Sachstand beim tierischen Zuzug: Es gibt nach wie vor Biberspuren und der Rote Amerikanische Sumpfkrebs treibt immer noch sein Unwesen, vor allem im Schrakelbach. Erfolgreich war die Gemeinde bei der Wiederbelebung des Biotop-Weihers, sie war ein Versprechen der vergangenen Wahlperiode. Das Wasser beim Biotop, der Begegnungsstätte und Ausflugsziel zugleich ist, hat eine Qualität erreicht, in der robustere Fischarten wieder leben können. Grüner geworden ist zuletzt laut Walther das Ortsbild, hier und da könnten weitere Behälter mit Pflanzen dazukommen.

Und die Flüchtlinge? Großniedesheim blickt auf eine 30-jährige Erfahrung mit deren Unterbringung zurück, weiß Walther. Derzeit gibt es 45 im Ort, vor allem Ukrainer, Syrer und Afghanen. Probleme gebe es in den meisten Fällen lediglich bei der Mülltrennung.

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Frankenthaler Zeitung - Nr. 105
Datum Montag, den 6. Mai 2024
Seite 20

26.02.2024 in Kommunales

Reith und Staßen als Spitzenduo

 

SPD Rhein-Pfalz-Kreis stimmt bei Versammlung auf Wahlkampf ein

Rhein-Pfalz-Kreis. Die SPD Rhein-Pfalz-Kreis hat bei einer Vertreterversammlung in Dannstadt-Schauernheim ihre Liste für die Kommunalwahl aufgestellt. Als Spitzenduo für die Kommunalwahl wurden laut einer Mitteilung des Kreisverbands der Sozialdemokraten die Erste Kreisbeigeordnete Bianca Staßen (Otterstadt), gefolgt von Fraktionschef Michael Reith (Großniedesheim) gewählt. Beide würden langjährige Erfahrungen in Ihren Ämtern mitbringen. Die Kandidatenliste für den Kreistag enthalte neben langjährigen, erfahrenen Fraktionsmitgliedern auch junge motivierte Kandidierende. Die Vorsitzenden Vanessa Ost und Tobias Horn stimmten der Mitteilung zufolge die Vertreter auf den bevorstehenden Walkampf ein.

Bundestagsabgeordneter Christian Schreider habe in seinem Grußwort die Bedeutung der Demokratie betont. Es sei wichtig, meinte er, dass jeder bei der Wahl am 9. Juni sein Wahlrecht ausübe.

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Frankenthaler Zeitung - Nr. 48
Datum Montag, den 26. Februar 2024
Seite 19

26.02.2024 in Kommunales

Haller wird Spitzenkandidat

 

SPD-Gemeindeverband stellt sich für Kommunalwahl auf

Lambsheim-Hessheim. Der Gemeindeverband der SPD Lambsheim-Heßheim hat seine Kandidaten bestimmt, mit denen er in die Kommunalwahl im Juni gehen will. Spitzenkandidat ist der Landtagsabgeordnete Martin Haller.

35 Kandidaten sind auf der Liste für die Wahl zum 32 Sitze großen Verbandsgemeinderat am 9. Juni aufgeführt. Alle erreichten 100 Prozent der Stimmen. Wählen durften 18 Delegierte aus den Ortsvereinen, die am Freitag zur Sitzung im Bürgerhaus Heßheim eingeladen waren – darunter sechs Frauen. Neben Spitzenkandidat Martin Haller stehen auf den vorderen Plätzen die SPD-Ortsbürgermeister in der VG.

Gemeindeverbandsvorsitzender Michael Walther betonte, jede Gemeinde sei auf der Liste vertreten und solle am Ende mindestens einen Vertreter in den Verbandsgemeinderat entsenden können. Die Liste, in der auch Nicht-SPD-Mitglieder aufgeführt seien, bilde einen breiten Querschnitt der Bevölkerung ab. „Was nicht geklappt hat, der weibliche Anteil ist noch ausbaufähig. Das werden wir uns auf die Fahnen schreiben für die Wahlen in fünf Jahren“, sagte Walther. Vor dem Wahlgang appellierte er an die Delegierten, persönliche Animositäten auszublenden, wichtig sei: „Wir müssen für das gleiche Ziel brennen“.

Der amtierende Bürgermeister der VG, Michael Reith, war 2022 für eine zweite Amtszeit von acht Jahren im Amt mit großer Zustimmung aus der Bevölkerung (75,9 Prozent) bestätigt worden. Die SPD-Fraktion im VG-Rat zählt derzeit zehn Köpfe, acht Männer und zwei Frauen. Reith ist derzeit das elfte Fraktionsmitglied, er hatte bei der Wahl 2019 auf sein Stimmrecht nicht verzichtet.

Zehn Frauen sind unter den 35 Kandidaten – bis Position 24 streng in der Reihenfolge Lambsheim, Heßheim, Heuchelheim, Beindersheim, Großniedesheim und Kleinniedesheim aufgeführt. An den ersten elf Positionen entsprechend der aktuell gehaltenen Sitze im Rat, finden sich mit Petra Obermüller (Heuchelheim) und Angela Haller (Lambsheim) nur zwei Frauen – was nichts zu sagen hat, denn die Wähler können entscheiden, wem sie ihre Stimme geben und unter Umständen auch Frauen aus hinteren Positionen nach vorne bringen. Rund die Hälfte der Kandidaten ist jünger als 50 Jahre, laut Reith ist jede Altersklasse vertreten.

Der VG-Bürgermeister freute sich über den „kampflosen Auftakt und Geschlossenheit nach außen, so kann man grandios starten“. Er erhoffe sich, dass die SPD auch aufgrund der „Projekte, die wir auf der Agenda haben“, im VG-Rat Sitze hinzugewinnen werde. Ein wichtiges Thema seien in den Schulen die Schulsozialarbeit, die von der SPD-Fraktion in den Grundschulen als Pilotprojekt eingeführt worden sei und sich erfolgreich etabliert habe. Eine neue Herausforderung sei in den kommenden Jahren das Thema Ganztagsbetreuung. Hier nannte er den Schulstandort Großniedesheim. Dort sei in den vergangenen Jahren ein individuelles Betreuungsangebot ausgebaut worden, das bei Eltern sehr gut angekommen sei und die Schülerzahlen würden daraufhin „massiv nach oben gehen“. Die Feuerwehren seien gut aufgestellt, auch hinsichtlich des technischen Equipments, und „genießen ein hohes Ansehen in der VG“. Neben dem Klimaschutz und der Suche nach Dachflächen für Photovoltaik nannte er noch als wichtigen Punkt das Team der Bürgerbusfahrer, die fast täglich im Einsatz seien und den älteren Mitbürgern helfen, Mobilität zu erhalten.

Spitzenkandidat Martin Haller sprach der Runde ein Lob aus. Insbesondere seien es die Ortsbürgermeister, die „immer vor Ort sind, auch schwierigste Projekte bewältigen, Bürger einbinden müssen“.

 

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Frankenthaler Zeitung - Nr. 48
Datum Montag, den 26. Februar 2024
Seite 19

06.07.2023 in Kommunales

Michael Walther wird Vorsitzender des SPD-Gemeindeverbands

 

Viel Selbstlob für die geleistete Arbeit als SPD-Gemeindeverband Lambsheim-Heßheim, Stolz auf Erreichtes und Zuversicht auf die gesteckten Ziele für die Kommunalwahl 2024 waren am Freitag bei der Verbandskonferenz des SPD Gemeindeverbands Lambsheim-Heßheim zu hören. Ein neuer Vorstand wurde gewählt und erstmals soll es ein Mitgliederfest geben.
Harmonisch und einstimmig verlief die Vorstandswahl. Zu der hatte sich Holger Korn nicht erneut als Vorsitzender aufstellen lassen. Seit der Gründung des Gemeindeverbands 2016 im Amt, begründete er seinen Rückzug „aus persönlichen Gründen“ damit, dass „man nicht auf allen Hochzeiten tanzen kann“. Dank für Korns Arbeit kam unter anderem von Landtagsmitglied Martin Haller, der betonte, „man kann sich immer auf dich verlassen, jeder von uns hat von deiner Arbeit profitiert“. Er begrüße, dass Korn aber weiterhin im Vorstand mitarbeiten wolle.
Nachfolger von Korn wurde der bisherige Schriftführer Michael Walther. Er hatte für seinen Vorgänger einen originellen Präsentkorb, aber auch deutliche Worte für das Kräfteverhältnis in der VG bereit. Drei Beigeordnete betrachtete er als „so unnötig wie Klicker“. Die Reibereien zu Beginn hätten sich abgeschliffen, man komme „einigermaßen miteinander klar, aber so wird es nicht bleiben“, meinte Walther mit Blick auf den Wahlkampf.

Walther: „Zwölf Sitze nicht genug“
Die Kommunalwahl sei im Verband schon länger Thema, so Korn. In vier Gemeinden treten SPD-Ortsbürgermeister zur Wahl an und alle vier hätten sehr gute Chancen. Viel Zuversicht strahlte auch Michael Walther als neuer Vorsitzender aus: Als Gemeindeverband werde man die Ortsvereine unterstützen und gemeinsam dafür kämpfen, die zwölf Sitze im VG-Rat nicht nur zu halten. “Die sind nicht genug.“ In den vergangenen vier Jahren habe man die SPD „da, wo es darauf ankommt, gesehen, wir haben was erreicht und sind in guter Position – und das möchte ich auch im Wahlergebnis sehen“.
Im Rückblick des Gemeindeverbands hieß es von Seiten Korns, dass man als Verband gut aufgestellt sei und auf die Zugpferde Martin Haller und Michael Reith bauen könne. Kassiererin Angela Haller bestätigte, dass der Verein sich trotz hoher Ausgaben für Wahlkämpfe im unteren fünfstelligen Bereich „von der finanzielle Seite aus einen Wahlkampf gut leisten könne“. Für diesen wird Korn zufolge auch wieder eine Agentur angeheuert.

Jährliches Mitgliederfest geplant
Bürgermeister Michael Reith betonte, dass man gemeinsam als SPD die Flüchtlingskrise mit dezentraler Unterbringung und frühzeitiger Integration sowie Corona- und Energiekrise gemeistert habe, indem angepackt und Vorhaben wie geschlossene Duschen bei Sportvereinen während der Energiekrise konsequent umgesetzt wurden. Die SPD hatte die Schulsozialarbeit auf VG-Ebene initiiert und nun erweitert, auf Verwaltungsebene betonte er eine schlagkräftige Feuerwehr, die Umsetzung des Digitalpakts für Schulen und kündigte zum Jahresende den ersten gemeinsamen Flächennutzungsplan an. Einzig hapere es bei den Jahresabschlüssen. Her werde nun personell aufgestockt.
Für den Verbandsgemeindeverband betonte Martin Haller die gute Zusammenarbeit und das „fantastische“ Wahlergebnis für Michael Reith. Der Gemeindeverband will am 9. September unter der Pergola des Großniedesheimer Sportvereins erstmals ein Mitgliederfest veranstalten. Das soll künftig im jährlichen Wechsel in anderen Ortsgemeinden stattfinden. Mit „200 Gästen auf einen Schlag“ rechnet Michael Walther.

Vorstand
Vorsitzender Michael Walther, Stellvertreter Wolfram Meininger, Kassiererin Angela Haller, Schriftführer Kai Lemke, Beisitzer: Holger Korn, Petra Obermüller, Engelbert Pauls

 

Quelle: Die Rheinpfalz, 19.06.2023

07.03.2022 in Kommunales

Michael Reith mit Spitzenergebnis wiedergewählt

 

 

Michael Reith mit Spitzenergebnis wiedergewählt. 88,9% der Großniedesheimer Wählerinnen und Wähler wollen den Großniedesheimer Michael Reith auch in den nächsten 8 Jahren als ihren Bürgermeister der VG Lambsheim-Heßheim haben.

Ein verdienter Sieg, der die großartige Arbeit gegen Corona und sein Handeln in der Ukraine-Flüchtlingssituation honoriert.

Herzlichen Glückwunsch an unser Vorstandsmitglied.

Die vollständigen Wahlergebnisse finden Sie unter: https://rlp-wahlen.de/M30/vgbgm/home_gemeinde_33806009.html

 

12.04.2021 in Kommunales

Impfzentrum Frankenthal - Berechtigung für Großniedesheimer

 

Seit dem Nachmittag des 12.04.2021 sind die "Nordgemeinden" dem Impfzentrum Frankenthal zugeordnet. Ein großes Dankeschön an die Herren Martin Haller, Michael Reith, Michael Müller und Michael Walther für Ihren unermüdlichen Einsatz. Weitere Informationen folgen die kommenden Tage!

Ihren COVID-19 Impftermin erhalten Sie weiterhin unter: https://impftermin.rlp.de/

21.10.2020 in Kommunales

Ergebnis Stadtradeln

 

Das Team Großniedesheim hat im Zeitraum vom 30.08. -19.09.2020 insgesamt 1.431 km zurück gelegt.

Dies bedeutet:
- in der VG hat Großniedesheim den 6.Platz von 14 teilnehmenden Teams belegt.
- wir Großniedesheimer (insgesamt 6 Radfahrer) haben dadurch 206kg CO2 eingespart.

Auf VG Ebene haben insgesamt 105 Personen teilgenommen.
Gesamt KM-Leistung: 21.578 km
Eingspartes CO2 der VG: ca. 3 Tonnen

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.stadtradeln.de

Termine

Alle Termine öffnen.

27.06.2024, 00:00 Uhr - 21:00 Uhr Konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Großniedesheim
Link:  Rats- und Bürgerinfosystem

29.06.2024, 12:00 Uhr - 18:00 Uhr Asphalt-Stockschießen
Am Samstag, 29. Juni, veranstaltet der TuS Großniedesheim auf dem Parkplatz vor dem Vereinsgelände erstmals ein …

07.09.2024, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Dorfflohmarkt
Bei Dorfflohmarkt werden wieder allerlei Kellerschätze in Großniedesheim angeboten. Stöbern lohnt sich!! …

12.10.2024, 10:00 Uhr - 13.10.2024, 18:00 Uhr Niddsem wandert
Niddsem wandert!!!!  Wir sind an der Friedenshalle zu finden und bieten wie immer viele Köstlichkeiten de …

17.11.2024, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr Volktrauertag + Ausstellung
Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben

Alle Termine

Sie finden uns auch auf
Facebook

Facebook Großniedesheim

Für uns im Landtag

Martin Haller

Für uns im Bundestag

Christian Schreider

Wer ist Online

Jetzt sind 8 User online