22.09.2020 in Bundespolitik

Doris Barnett berichtet: Neues aus dem Wahlkreis und Berlin ­

 

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Leserinnen und Leser,
­
­ ­ ­
­ die erste Sitzungswoche des Deutschen Bundestags nach der Sommerpause liegt hinter mir – und damit eine Woche voller Gespräche, Ausschusssitzungen, Plenardebatten und natürlich auch reichlich Schreibtischarbeit.

Für mich als Mitglied des Haushaltsausschusses beginnt nun die heißeste Phase des Jahres, denn die Beratungen zum kommenden Haushaltsjahr laufen schon auf Hochtouren. Sehr erfreulich ist, dass wir letzte Woche bereits einen Teil der Förderungen des Bundesprogrammes „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ verabschieden konnten: stolze neun Millionen Euro gehen an Einrichtungen in Rheinland-Pfalz!

Der Start in die zweite Jahreshälfte ist für mich dieses Jahr aber auch in persönlicher Hinsicht ein Besonderer: Es beginnt mein letztes Jahr als Bundestagsabgeordnete. Nach über 25 Jahren im Deutschen Bundestag werde ich nach dem Ende der laufenden Legislaturperiode im nächsten Jahr nicht erneut kandidieren. Es ist dann an der Zeit, Platz zu machen für eine(n) Vertreter/-in der nächsten Generation. Gleichwohl bin ich nach wie vor voller Tatendrang und werde auch in meinem letzten Jahr als MdB in Berlin entschlossen für meine politischen Ziele und Ideale als Sozialdemokratin kämpfen!

Und es gibt aktuell viele sozialdemokratische Themen, für die es sich zu kämpfen lohnt: Die steuerliche Entlastung von Familien, die Einführung eines Lobbyregisters, eine faire Wahlrechtsreform, das Lieferkettengesetz, Arbeits- und Gesundheitsschutz für Beschäftigte in der Fleischindustrie, der Kampf gegen den Rechtsextremismus und das Finden einer Lösung für die humanitäre Katastrophe auf Moria – so schnell wie möglich.

Herzliche Grüße
Doris Barnett
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Dialogtour "Gekommen, um zu hören!" kommt nach Ludwigshafen
Wir bringen den Bundestag nach Ludwigshafen! Auch in diesem Jahr startet die SPD-Bundestagsfraktion wieder ihre Bustour. Wir möchten mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und ihre Anliegen vor Ort erfahren - am Donnerstag, den 24.09.2020 sind wir in Ludwigshafen!
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
    ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Auf den Sozialstaat kommt es jetzt an
Es gelte, das zu erhalten und zu stärken, was sich in der Krise bewährt hat und gleichzeitig den Sozialstaat fit zu machen für die Herausforderungen der Zukunft, hat die SPD-Bundestagsfraktion beschlossen. Die SPD-Fraktion setzt weiter auf einen starken Sozialstaat: „Die Lehre aus der Krise und die Konsequenz für die Transformation der Arbeitswelt kann nur lauten: Der Sozialstaat und eine starke Sozialpartnerschaft sind wichtiger denn je“, heißt es in einem Positionspapier, das die SPD-Fraktion am Donnerstag auf ihrer Fraktionsklausur beschlossen hat. 
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
    ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Blaulichtkonferenz beim THW Frankenthal
Am Freitag, den 14. August 2020 diskutierte ich mit meinen Podiumsgästen Anke Simon MdL, Randolf Stich, Staatssekretär und Amtsschef im Ministerium des Innern und für Sport RLP und Gerd Friedsam, Präsident der Bundesanstalt THW, sowie den zahlreichen Gästen aus der gesamten Blaulichtfamilie die Folgen und Lehren der Corona-Pandemie für die Arbeit der Blaulichtorganisationen.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Schlüsselindustrie schützen
Die deutsche Automobilindustrie muss weiter Leitindustrie bleiben. Über Zukunfstinvestitionen und den Ausbau von Infrastruktur soll der Strukturwandel begleitet werden, hat die SPD-Fraktion in einem Positionspapier beschlossen.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
    ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Sanierung kommunaler Einrichtungen: RLP erhält rund neun Millionen Euro aus Bundesmitteln
Gute Nachrichten aus dem Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages! Ich freue mich sehr darüber, dass sechs kommunale Einrichtungen in Rheinland-Pfalz insgesamt rund neun Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ erhalten werden. Das haben wir im Haushaltsausschuss beschlossen.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ In tiefer Trauer
Am 8. September 2020 ist der Ortsvorsteher der Nördlichen Innenstadt und Ludwigshafener Stadtrat Antonio Priolo nach schwerer Krankheit im Alter von 65 Jahren verstorben. Wir trauern um Antonio Priolo, der sich über viele Jahre hinweg mit großem Engagement, mit Leidenschaft, Herz und Humor für seinen Stadtteil Hemshof eingesetzt hat. 
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­
­
­ Impressum:
Doris Barnett
Mitglied des
Deutschen Bundestages

doris.barnett@bundestag.de'; return false;" style="color:#d91e29; text-decoration:none" target="_blank">doris.barnett@bundestag.de
www.doris-barnett.de
­
­
Büro Ludwigshafen
Maxstraße 65
67059 Ludwigshafen
Tel.: 0621 51 80 16
Fax: 0621 51 33 40
­
­
Büro Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: 030 227 72072
Fax: 030 227 76072
­
­

07.07.2020 in Bundespolitik

Kompaktinformationen zur Grundrente

 

DIE GRUNDRENTE KOMMT!!!

Respekt!

Zehn Jahre haben wir dafür gekämpft. Jetzt kommt die Grundrente! Damit werden viele Menschen, die trotz eines langen Arbeitslebens nur sehr kleine Renten beziehen, deutlich mehr in der Tasche haben.

Es geht um Frauen und Männer, die Jahrzehnte hart gearbeitet aber dabei nur wenig Lohn bekommen haben. Für sie gibt es ab Januar 2021 die neue Grundrente – mehr Geld für rund 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentner – darunter ein großer Anteil von Frauen und überdurchschnittlich viele Ostdeutsche.

Sie können über 400 € zusätzlich im Monat erhalten!

Das geht so: Für alle, die mindestens 33 Jahre gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt haben. Auch Teilzeitarbeit, Kindererziehung und Pflege zählen mit. Wer in dieser Zeit also zu wenig für eine auskömmliche Rente verdient hat, bekommt einen Aufschlag – und damit spürbar mehr als etwa der Betrag in der Grundsicherung. Ohne Bedürftigkeitsprüfung. Ohne sich vorm Sozialamt erklären zu müssen. Nur eine einfache Einkommensprüfung, die von der Rentenkasse und der Finanzverwaltung durchgeführt wird.

Und das heißt zum Beispiel:

Die Floristin aus Hessen hat 40 Jahre lang für weniger als die Hälfte des Durchschnittslohns gearbeitet. Ihre Rente bisher: 547 €. Künftig wird sie 966 € bekommen. Unterm Strich: + 419 €

Die Bauingenieurin aus Leipzig war nach der Wiedervereinigung einige Jahre arbeitslos. Später fand sie wieder einen Job – allerdings spürbar schlechter bezahlt. Statt wie bisher 778 € bekommt sie mit der Grundrente künftig 982 €. Unterm Strich: + 204 €

Lebensleistung verdient Respekt und Anerkennung! Mehr dazu auf spd.de

Herausgeber: SPD-Parteivorstand, Wilhelmstr. 141, 10963 Berlin. Juli 2020

04.06.2020 in Bundespolitik

Doris Barnett berichtet: Neues aus dem Wahlkreis und Berlin ­

 

06.02.2020 in Bundespolitik

KLARE HALTUNG GEGEN DIE AFD

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

ich bin fassungslos. 75 Jahre nach der Befreiung vom Nationalsozialismus in Deutschland wählen CDU und FDP zusammen mit der Höcke-AfD in Thüringen einen FDP-Kandidaten zum Ministerpräsidenten.

Der AfD-Vorsitzende Björn Höcke ist bekennender Faschist ist und darf laut Rechtssprechung durch ein Verwaltungsgericht auch als solcher bezeichnet werden. CDU und FDP in Thüringen haben heute einer rechtsextremen Partei an die Macht verholfen. Das ist mehr als ein Tabu-Bruch. Das gefährdet unsere Demokratie.

Jetzt müssen die wehrhaften Demokratinnen und Demokraten in den Bundesparteien von CDU und FDP Farbe bekennen, wenn sie nicht Marionetten in der Hand der AfD sein wollen.

Für die SPD – egal ob in Thüringen, in Rheinland-Pfalz oder im Bund – ist glasklar: Wir wir sind das Bollwerk gegen rechts. Seit über 165 Jahren. Wir grenzen uns in aller Deutlichkeit und Schärfe von der AfD ab. Jegliche Zusammenarbeit mit dieser Partei ist für uns ausgeschlossen. Denn die Demokratie kann man nicht gemeinsam mit ihren Feinden bekämpfen.

Diese klare Haltung erwarte ich auch von allen anderen demokratischen Parteien. Lasst uns zusammenstehen in unserem Widerstand gegen die AfD – egal ob in den Parlamenten, auf der Straße oder im Netz.

Herzliche Grüße
Malu Dreyer

 

12.09.2019 in Bundespolitik

Neues aus dem Wahlkreis und Berlin / Doris Barnett berichtet

 
­ Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Leserinnen und Leser,
­
­ ­ ­
­ die wetterbedingte Hitze ist vorbei und auch die parlamentarische Sommerpause ist zu Ende – und damit beginnt für mich wieder das Pendeln zwischen Ludwigshafen und Berlin. Letzte Woche traf ich dort bereits meine Kolleginnen und Kollegen aus dem Haushaltsausschuss, um die anstehenden Verhandlungen vorzubereiten. Anschließend kam die gesamte SPD-Bundestagsfraktion zur zweitägigen Klausur zusammen.

Jetzt nimmt auch der parlamentarische Betrieb mit der Haushaltswoche wieder Fahrt auf. In erster Lesung wird der von Olaf Scholz vorgelegte sozialdemokratische Haushaltsentwurf für das Jahr 2020 beraten. Unser Haushaltsentwurf sieht vor, dass wir mehr denn je in die Zukunftsfähigkeit unseres Landes investieren werden. Allein für das Jahr 2020 sind 39,8 Milliarden Euro für Investitionen eingeplant. Bis 2023 stehen insgesamt 159 Milliarden Euro zur Verfügung. Das sind gut 30 Prozent mehr als in der vergangenen Wahlperiode!

Diese Investitionen werden gezielt für bessere Bedingungen im Bildungsbereich und in der Forschung, für eine leistungsfähigere Infrastruktur, für bezahlbares Wohnen und eine saubere Umwelt eingesetzt. So stärken wir den sozialen Zusammenhalt, schaffen die Voraussetzungen für sozial gerechten Klimaschutz und für eine nachhaltige und innovative Wirtschaft. Zugleich sieht der Haushaltsentwurf vor, dass der Bund auch im nächsten Jahr keine neuen Schulden aufnimmt, als Teil unseres Anspruchs auf Generationengerechtigkeit.

Ich bin sehr zufrieden, dass unser designierter Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich auch die Altschulden angesprochen hat, die gemeinsam abgebaut werden müssen, um überall gleiche Lebensverhältnisse und auch die notwendigen Rahmenbedingungen für die Klimavorsorge vor Ort schaffen zu können.

Das ist unsere Antwort auf die komplexen weltweiten Herausforderungen. Das ist Politik für ein solidarisches Land.

Herzliche Grüße
Doris Barnett
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Blaulichtkonferenz 2019
Auch dieses Jahr habe ich wieder gemeinsam mit Martin Haller, MdL, zur Blaulichtkonferenz eingeladen. Gastgeber war der THW Ortsverein Ludwigshafen, in dessen Räumlichkeiten wir am 14. August 2019 zahlreiche Vertreter der Blaulichtfamilie begrüßen durften.
...mehr
­
­
­ ­
­
­ ­ ­
­
­
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Die Menschen stark machen für die Arbeit von morgen
Resolution der SPD-Bundestagsfraktion: Die Abgeordneten der SPD-Fraktion wollen den Wandel, der sich durch Globalisierung und Digitalisierung in der Arbeitswelt vollzieht, sozial gerecht und sicher gestalten. Niemand soll sich Sorgen vor den Veränderungen machen müssen.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
    ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Zu Besuch in der Fasihi GmbH: Eine Erfolgsgeschichte „Made in Ludwigshafen“
Das Ludwigshafener IT-Unternehmen Fasihi GmbH hat seit Juli 2019 einen neuen Firmensitz. Das nahm ich zum Anlass, mir im Rahmen eines Informationsbesuches von Geschäftsführer und Unternehmensgründer Herrn Saeid Fasihi die neue Firmenzentrale in der Ludwig-Reichling-Straße in Ludwigshafen bei einem Rundgang zeigen zu lassen. 
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Foto: Fasihi GmbH / Herman Martin ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Mut zu mehr Fortschritt in Europa: SPD-Fraktion fasst Beschluss zu Europa
Die SPD-Bundestagsfraktion hat auf ihrer Klausursitzung ein Positionspapier für die neue europäische Legislaturperiode und die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020 beschlossen.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
    ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Besuch aus dem Wahlkreis: BPA-Fahrt nach Berlin
Es war wieder soweit: Eine Besuchergruppe aus Ludwigshafen und Frankenthal reiste auf Einladung des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung nach Berlin. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartete ein vielfältiges und spannendes Programm.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
    ­
­ ­ ­
­
­
­ Impressum:
Doris Barnett
Mitglied des
Deutschen Bundestages

doris.barnett@bundestag.de
www.doris-barnett.de
­
­
Büro Ludwigshafen
Maxstraße 65
67059 Ludwigshafen
Tel.: 0621 51 80 16
Fax: 0621 51 33 40
­
­
Büro Berlin
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: 030 227 72072
Fax: 030 227 76072
­

18.07.2019 in Bundespolitik

Neues aus dem Wahlkreis und Berlin / Doris Barnett berichtet

 
Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Leserinnen und Leser,
­
­ ­ ­
­ ein ereignisreiches erstes Halbjahr 2019 ist zu Ende gegangen und mit der Sommer- und Urlaubszeit beginnt für die meisten von uns eine willkommene Phase der Erholung, der Entspannung und des Krafttankens, Zeit für sich selbst und für die Familie.
 
Auch der Deutsche Bundestag befindet sich seit Anfang Juli in der parlamentarischen Sommerpause 2019. Aber natürlich heißt das nicht, dass in dieser Zeit die Uhren still stehen würden. Von 4. bis 8. Juli war ich in Luxemburg und nahm dort als Leiterin der Bundestagsdelegation an der Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der OSZE teil. Weiter unten könnt Ihr / können Sie mehr dazu erfahren.

Ein weiterer Termin in der Sommerpause, auf den ich mich bereits sehr freue, ist die alljährliche Rote-Radler-Tour durch den Wahlkreis, die dieses Jahr am Samstag, den
3. August stattfindet. Wir starten wie gewohnt um 10:30 Uhr am Bahnhof in Oggersheim und radeln über den Maudacher Bruch in die Gartenstadt. Im Laubfroschwäldchen machen wir Etappe beim SPD-Ortsverein Rheingönheim, bevor wir am Rhein entlang nach Altrip gelangen. In Limburgerhof lassen wir die Tour auf dem Creole Summer ausklingen. Zwischendurch wird es immer wieder Erfrischungen und kleine Stärkungen geben. Die Ortsvereine halten zudem Wissenswertes über ihre Heimat parat, so dass auch die grauen Zellen trainiert werden. Alle weiteren Infos findet Ihr / finden Sie weiter unten und auf meiner Website. Radelt / radeln Sie doch einfach einmal mit!

Sicherlich wird auch das zweite Halbjahr 2019 einige z.T. heftige Überraschungen mit sich bringen. In der Industrie zeichnen sich bereits Veränderungen ab, denn der Handelskrieg zwischen den USA und China zeigt auch hierzulande seine Wirkung. Die BASF baut Stellen ab – allein im Stammwerk in Ludwigshafen bis Ende 2021 rund 3000. Der Betriebsrat hat deshalb bei der Verhandlung eines neuen Standortkonzeptes, das möglichst viele Arbeitsplätze in der Region sichert, unsere volle Unterstützung verdient.

Ich wünsche Euch / Ihnen nun eine spannende Lektüre und einen schönen Sommer! 

Herzliche Grüße
Doris Barnett
­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Rote Radler 2019 – Radtour durch den Wahlkreis
Es ist wieder soweit, die Roten Radler sind unterwegs! Am Samstag, den 3. August 2019 wollen wir wieder gemeinsam durch den Wahlkreis radeln. Wir haben uns für dieses Jahr eine sehr schöne Route mit interessanten Stopps überlegt.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Der Mindestlohn für Auszubildende kommt
Vergütungen steigen weiter an: Auszubildende sind die Zukunft der Betriebe in unserem Land. Sie lernen und packen mit an. Ihre Leistung verdient deshalb Respekt und eine ordentliche Bezahlung. In den Koalitionsverhandlungen hatten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten eine Mindestvergütung für Azubis durchgesetzt.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Parlamentarisches Patenschaftsprogramm (PPP) des Deutschen Bundestages: USA-Stipendium
Wollen Sie für ein Jahr in den USA leben? Der Deutsche Bundestag vergibt Stipendien für ein Austauschjahr in den USA an Schülerinnen und Schüler und junge Berufstätige. Die Bewerbungsfrist für das 37. PPP 2020/21 läuft noch bis zum 13. September 2019.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
    ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ 28. Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der OSZE in Luxemburg
In Luxemburg fand vom 4. bis 8. Juli 2019 die 28. Jahrestagung der Parlamentarischen Versammlung der OSZE (OSZE-PV) statt. Als Leiterin der Bundestagsdelegation habe ich dem Deutschen Bundestag ein Interview gegeben, in dem ich unter anderem meine Ideen vorstelle, unter dem Schirm der OSZE eine Plattform für den Umweltschutz und einen multinationalen Jugendaustausch einzurichten.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­
­ ­
­
­ ­ ­
­
­
­
­ ­ ­
­   ­
­ ­ ­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­ Politische Bildungsfahrt: 50 Pfälzer fahren nach Berlin
Besuch aus dem Wahlkreis: 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis Ludwigshafen/Frankenthal reisten Anfang Juni 2019 im Rahmen einer politischen Bildungsfahrt des Bundespresseamtes nach Berlin. Ich traf die Reisegruppe, nachdem sie eine Plenardebatte live mitverfolgt hatte, zu einer spannenden Diskussion im Reichstagsgebäude.
...mehr
­
­ ­ ­
­ ­
­ ­ ­
­
­ ­
­
­ ­ ­
­
­
­
­ ­ ­
­

14.05.2019 in Bundespolitik

Neues aus dem Wahlkreis und Berlin / Doris Barnett berichtet

 

21.03.2019 in Bundespolitik

Neues aus dem Wahlkreis und Berlin / Doris Barnett berichtet

 

01.02.2019 in Bundespolitik

Europa ist die Antwort

 

Für eine offene, freie Gesellschaft.

Für Gerechtigkeit und Respekt.

02.01.2019 in Bundespolitik

Was sich 2019 ändert!

 

Von Miete bis Rente: Die SPD hat 2018 zahlreiche Gesetze auf den Weg gebracht, die zeigen: Mit der SPD wird das Leben besser. Und 2019 geht es weiter. Hier der Überblick zu wesentlichen Neuregelungen ab 1. Januar.

Mehr Geld im Portemonnaie

Wir sorgen dafür, dass die Beschäftigten mehr Netto vom Brutto haben, vor allem Familien.


  • Wir sorgen dafür, dass Lohnerhöhungen trotz Inflation im Geldbeutel der Beschäftigten ankommen. Die sogenannte kalte Progression wird ausgeglichen.
  • Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung sinkt um 0,5%. Davon profitieren alle Beschäftigten.
  • Arbeitgeber zahlen ab 2019 wieder insgesamt die Hälfte des Beitragssatzes in der Gesetzlichen Krankenversicherung, also auch die Hälfte des Zusatzbeitrags. Für Beschäftigte wie auch Rentnerinnen und Rentner heißt das: mehr Geld in der Haushaltskasse. Ein Beispiel: Wer monatlich 3000 Euro brutto verdient, hat künftig 15 Euro mehr im Monat.
  • Das Kindergeld wird im Juli erhöht, auch der Kinderfreibetrag steigt.

Unterm Strich bedeutet dies, dass ein Ehepaar mit zwei Kindern und einem Bruttoeinkommen von jährlich gut 42.000 Euro im künftig im Jahr 402 Euro mehr hat. Ab 2020 werden es sogar 648 Euro zusätzlich sein.

 

Mehr Investitionen in Bildung

Wir sorgen dafür, dass es Kindern, die jetzt in Armut leben, besser geht. Wir wollen, dass es jedes Kind in Deutschland packt.

  • Mit dem Gute-Kita-Gesetz investieren wir 5,5 Milliarden in den Ausbau und die Qualität der Kindertagesbetreuung.
  • Familien mit kleinem Einkommen erleichtert der höhere Kinderzuschlag das Leben. Ihn erhalten künftig 500.000 Kinder mehr als bisher.
  • Für Familien in der Grundsicherung (Hartz IV) verbessern wir das Schulstarterpaket und machen das Essen in Schule oder Kita kostenlos.
 

Mehr bezahlbarer Wohnraum

Wir sorgen für mehr bezahlbare Wohnungen.

  • Wir investieren mit zusätzlich 2,4 Milliarden Euro bis 2021 massiv in den Bau von Sozialwohnungen. Den Bau von bezahlbaren Mietwohnungen fördern wir darüber hinaus durch steuerliche Anreize.
  • Außerdem werden Grundstücke des Bundes, auf denen bezahlbare Wohnungen errichtet werden sollen, verbilligt abgegeben.
  • Wir haben die Mietpreisbremse verschärft. Seit Jahresbeginn müssen Vermieter offenlegen, wie viel der Vormieter gezahlt hatte, wenn die neue Miete mehr als zehn Prozent über dem ortsüblichen Niveau liegt.
  • Mieterinnen und Mieter können Mietwucher nun einfacher rügen und zu viel gezahlte Miete zurückverlangen.
  • Außerdem schützen wir Mieterinnen und Mieter vor extremen Mieterhöhungen nach Modernisierungs- oder Sanierungsmaßnahmen. Bislang dürfen Vermieter 11 % der Kosten auf die Jahresmiete aufschlagen. Das drücken wir auf 8 % überall dort, wo der Wohnungsmarkt angespannt ist. Und: Mehr als 3 € pro Quadratmeter darf die Monatsmiete innerhalb von sechs Jahren nicht steigen.
  • Mit dem Baukindergeld unterstützen wir junge Familien: Für jedes Kind gibt es bis zu 12.000 €, wenn das zu versteuernde Haushaltseinkommen 75.000 € plus 15.000 € pro Kind nicht übersteigt.
 

Schutz und Sicherheit für Beschäftigte

Wir wollen, dass alle Menschen in unserem Land einen guten Arbeitsplatz haben, an dem sie geachtet werden und ihre Rechte geschützt sind.

  • Wer lange arbeitslos ist, erhält mit dem sozialen Arbeitsmarkt eine Chance für den Wiedereinstieg. Allein dafür stellen wir in dieser Legislaturperiode vier Milliarden Euro bereit.
  • Seit dem 1. Januar können Beschäftigte befristet die eigene Arbeitszeit reduzieren – egal, aus welchem Grund. Anschließend haben sie die Garantie, wieder zur alten Arbeitszeit zurückkehren zu können. Das heißt: Mehr Selbstbestimmung und Sicherheit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Frauen bleiben nicht länger in der „Teilzeitfalle“ hängen.
  • Beschäftigte haben ab Januar 2019 mehr Rechte auf Weiterbildung. Damit helfen wir Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, sich auf die Veränderungen am Arbeitsmarkt insbesondere durch die Digitalisierung einzustellen.
 

Neustart für eine stabile Rente

Wir sorgen für eine stabile Rente in den nächsten Jahren. Wer lang gearbeitet hat, ist im Alter ordentlich abgesichert.

  • Wir stoppen den Rückgang des Rentenniveaus und schreiben es bei 48 Prozent bis 2025 fest. Damit machen wir die Rentenhöhe unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung.
  • Unabhängig davon gilt weiter: Wenn die Löhne steigen, erhöhen sich auch die Renten in gleichem Maße.
  • Wir begrenzen den Beitragssatz auf 20 Prozent, damit die Jüngeren nicht überfordert werden.
  • Für Frauen und Männer, bei denen irgendwann die Gesundheit nicht mehr mitmacht, gibt es die Erwerbsminderungsrente. Wir machen sie für künftige Fälle noch besser.
 

Jetzt in die SPD!

Termine

Alle Termine öffnen.

25.09.2021, 19:00 Uhr - 23:59 Uhr (abgesagt) - Bayerischer Abend 2021, SPD

30.10.2021 - 30.10.2021 Entdeckerclub, ev. Gemeinschaft

11.11.2021 - 11.11.2021 Blutspende, DRK

14.11.2021 - 14.11.2021 Volkstrauertag Ausstellung, Ortsgemeinde

27.11.2021 - 27.11.2021 Entdeckerclub, ev. Gemeinschaft

Alle Termine

Sie finden uns auch auf
Facebook

Facebook Großniedesheim

Für uns im Landtag

Martin Haller

Für uns im Bundestag

Doris Barnett

Wer ist Online

Jetzt sind 3 User online