Reflektor 4/2009

Verleihung der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz an Ilse Wegmann


Ilse Wegmann nach der Überreichung der Landesehrennadel

Wir gratulieren unserer langjährigen Ehrenvorsitzenden Ilse Wegmann zum Erhalt der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. In einer feierlichen Zeremonie überreichte Landrat Werner Schröter im Namen des Minister-präsidenten Kurt Beck Ilse Wegmann die Landesehrennadel. In seiner Laudatio würdigte der Landrat ihre vielfältigen Tätigkeiten und lobte ihr ehrenamtliches Engagement.

Die Gäste ehrten die Jubilarin mit teils sehr persönlichen Worten und Präsenten.

Auf dem Bild von links: Gordon Emrich, Landratskandidat, Jubilarin Ilse Wegmann, Birgit Zachertz, Michael Walther, Bürgermeisterkandidat, Doris Barnett, MdB, Werner Schröter, Landrat, Hugo Klöß, Bürgermeister, Martin Haller, MdL

Über das Entscheiden

Liebe Wählerinnen und Wähler!

Wir stehen kurz vor den Wahlen und wahrscheinlich haben sich noch nicht alle von Ihnen entschieden, welchen Kandidaten, Partei oder Verein Sie wählen wollen. Das ist auch oftmals nicht einfach, es wird in der Kommunalpolitik nicht über alle Themen in der Presse oder im Amtsblatt berichtet. Das geschieht oft über Mund-zu-Mund-Propaganda, so dass man als Wählerin und Wähler sich häufig keine objektive Meinung bilden kann.

Aus diesem Grunde informieren wir durch Veranstaltungen und unseren Reflektor über aktuelle Themen aus der Gemeinde. Dass wir insbesondere mit dem Reflektor die richtigen und interessanten Themen ansprechen, zeigt - neben vielen positiven Rückmeldungen aus der Leserschaft - die Reaktion der Opposition: Widmet sie doch ihre „Infobroschüren“ fast ausschließlich Themen als Erwiderung zu unseren vorangegangenen Reflektoren! Hier scheint es ein Mangel an eigenen Themen und Ideen zu geben. Platz dazu hätte es auf diesen Broschüren noch genug gegeben.

Ob es eine ehrliche Entscheidung ist, sich um einen Sitz im Gemeinderat zu bewerben, kann man auch daran erkennen, ob ein Stimmbewerber gewillt ist, seine Kandidatur anzunehmen. Oder muss man als Wähler/in davon ausgehen, dass sie oder er nur zum Stimmenfang auf der Liste steht?
Diesen Eindruck kann man gewinnen, wenn man sich im Amtsblatt die Kandidaten der Liste 2 zum Gemeinderat ansieht: Die Bewerber auf Listenplatz zehn, elf und zwölf haben vor noch nicht einmal einem Jahr das Amt als Nachrücker im Gemeinderat abgelehnt! Machen sie es nach der Wahl genau wieder so, zählt dann der Wählerwille (wieder) nicht? Es ist fast zu befürchten, damals haben vier Bewerber abgelehnt! Übrigens: Von den drei oben genannten Bewerbern hat einer bereits zwei Mal und eine Bewerberin schon drei Mal abgelehnt, die Bürgerinnen und Bürger im Gemeinderat zu vertreten!

Sehr geehrte Wählerinnen und Wähler,
Sie können sicher sein, dass auf unserer Liste jede Kandidatin und jeder Kandidat das Interesse und den Willen hat, ihr bzw. sein Mandat anzunehmen.

Wählen Sie am 7. Juni Liste 1
Wir haben Ideen und Visionen, die wir mit Ihnen in die Tat umsetzen wollen.

Großniedesheim - Heimat mit Zukunft. Erreichtes erhalten, Zukunft gestalten

Ihre und Ihr
Birgit Zachertz Erwin Martin